IG Metall fordert finanzielle Unterstützung vom Land für Auszubildende im Bootsbauhandwerk in Landesfachklassen

(31.08.2020) ...

Lbeck, 31.08.2020
IG Metall Kiel-Neumnster, Rendsburg und Lbeck-Wismar

IG Metall fordert finanzielle Untersttzung vom Land fr Auszubildende im Bootsbauhandwerk in Landesfachklassen

"Zu wenig Geld - pennen im Zelt" unter diesem Motto machen die Auszubildenden zu Bootsbauer*innen gemeinsam mit der IG Metall auf ihre Situation aufmerksam.

Einladung zur Pressekonferenz am Aktionstag am 3. September 2020 um 13:30 Uhr vor der Landesberufsschule fr Boots- und Schiffbauer, Wiekstrae 5, 23570 Lbeck-Travemnde am Aktionsbus der IG Metall

Im Berufsschulzentrum auf dem Priwall in Lbeck werden Bootsbauer*innen aus verschiedenen Bundeslndern in sogenannten Landesfachklassen im Blockunterricht ausgebildet. Auszubildende mssen dort teilweise aus Kostengrnden whrend des Blockunterrichts zelten - Die Kosten fr Unterkunft (429,00 Euro) und Verpflegung im Internat mssen nmlich von den Auszubildenden selbst getragen werden und sind oft hher als die Ausbildungsvergtung von 311- 518 Euro pro Monat im 1. Ausbildungsjahr.
Die Agentur fr Arbeit kann im Rahmen der Berufsausbildungsbeihilfe keine Kosten des Blockunterrichts bezuschussen und zustzlich laufen die Kosten fr die Wohnung am Ausbildungsort whrend des Unterrichts auf dem Priwall weiter.
Aus diesem Grund haben sich die zuknftigen Bootsbauer*innen an die IG Metall gewandt und diese Missstnde auch dem Berufsbildungsausschuss der Handwerkskammer Lbeck mitgeteilt.

"Mit unserem Aktionstag wollen wir ein Zeichen setzen, dass in den Berufen ausgebildet werden soll, ohne danach hoch verschuldet ins Arbeitsleben zu starten" so Hanna Holler, eine der betroffenen Auszubildenden zur Bootsbauerin aus Kiel.

"Grundstzlich wollen wir als IG Metall, dass diese Kosten vom Ausbildungsbetrieb getragen werden. Da wo es in kleinen Betrieben finanziell nicht geht, muss die Landesregierung helfen", so Henning Groskreutz, Erster Bevollmchtigter der IG Metall Lbeck-Wismar, "es kann nicht sein, dass die Politik entscheidet, die Ausbildung in Landesfachklassen zu zentralisieren und dann die Mehrkosten dafr nur die Schlerinnen und Schler zu tragen haben. In anderen Bundeslndern wie Baden-Wrttemberg und Hessen ist das bereits besser geregelt."

"Dass Auszubildende auf dem Priwall sprichwrtlich auf der freien Wiese bernachten mssen, ist nicht hinnehmbar", erklrt Martin Bitter, Erster Bevollmchtigter der IG Metall Rendsburg, "da muss Abhilfe geschaffen werden."

"Wenn wir die Ausbildung im Bootsbauhandwerk attraktiver machen wollen, mssen wir die Rahmenbedingungen fr die Auszubildenden besser gestalten, dazu gehrt auch, dass sie kein Geld mitbringen, um Ihre Ausbildung zu finanzieren", so Stephanie Schmoliner, Erste Bevollmchtigte der IG Metall Kiel-Neumnster.

Zur Pressekonferenz vor Ort um 13:30 Uhr sind auch Vertreter der Handwerkskammer und der Politik eingeladen.

Ansprechpartner:
Hendrik Matz, Gewerkschaftssekretr der IG Metall Lbeck-Wismar
hendrik.matz@igmetall.de
Mobil +49 15116239322



Druckansicht

Unsere Öffnungszeiten:

Mo, Di, Do

09.00 - 13.00 Uhr
14.00 - 17.00 Uhr

Mittwoch

09.00 - 13.00 Uhr
Nachmittags Rechtssprech-
stunde nur nach Terminvergabe

Freitag

09.00 - 13.00 Uhr